Zu besuchende Kunstgalerien in Deutschland

Deutschland ist übersät mit Kunstgalerien aller Größen, von „klein aber fein“ bis hin zu „Kunstpalästen“, die man tagelang erkunden kann. Die Preise sind in der Regel recht niedrig, weil sie von der Regierung subventioniert werden, und die Qualität der Cafés ist in der Regel hoch, weil die Deutschen selten etwas tun, ohne danach Kuchen zu essen. Wir haben zehn Orte aufgelistet, an denen Sie Kunst bewundern und sich anschließend mit einem kleinen Imbiss stärken können.

Museumsinsel

Aufgrund ihrer Größe und Ausdehnung wurde die Berliner Museumsinsel in die Liste der UNESCO-Welterbestätten aufgenommen. Das Alte Museum beherbergt Altertümer aus Griechenland und anderen Regionen, während das Neue Museum auf Artefakte aus dem alten Ägypten spezialisiert ist (darunter eine Büste der Nofretete).

Museumsinsel

Die Alte Nationalgalerie zeigt westliche Kunst von etwa 1850 bis 1950, während das Bode-Museum sich auf Skulpturen und byzantinische Kunst konzentriert. Das Pergamonmuseum ist der Antike, der Kunst des Nahen Ostens und der islamischen Kunst gewidmet.

Wallraf-Richartz-Museum – Köln

Eine Alternative zu den modernen Galerien oder den ausdauernden Leviathanen, die in den meisten Innenstädten zu finden sind, ist das Wallraf Museum in Köln. Obwohl es nicht sehr groß ist, hat das Museum eine wirklich beeindruckende Anlage.

Wallraf-Richartz-Museum - Köln

Es ist nur etwa fünf Gehminuten vom Kölner Dom entfernt und befindet sich direkt neben dem Farina-Duftmuseum. Außerdem bietet es ein schönes Café.

Neues Museum

Der Name dieses Museums, das Neue Museum Staatliches Museum für Kunst und Design, mag schwer auszusprechen sein, aber es ist unmissverständlich, was es beherbergt. (Kleiner Tipp: Es geht um moderne Kunst und Design.)

Neues Museum

Die Galerien wurden im Jahr 2000 eröffnet und sind spiralförmig angeordnet, ähnlich wie das Haus einer Schnecke. Besonders lohnenswert sind die Gartenskulpturen sowie die beeindruckende Sammlung von Werken des deutschen Malers Gerhard Richter.

MUCA

Das Museum für urbane und zeitgenössische Kunst (MUCA) ist das erste Museum in Deutschland, das sich ausschließlich auf urbane Kunst konzentriert.

MUCA

Es befindet sich in Berlin und trägt den Namen Museum für urbane und zeitgenössische Kunst. Der Sammler Christian Utz gründete das MUCA im Jahr 2016 und setzt seitdem einen Schwerpunkt auf aufstrebende, aber auch auf etablierte Künstler wie Shepard Fairey, Herakut, Andy Warhol und Banksy.

Gemäldegalerie

Die Gemäldegalerie ist ein Paradies für Maler und befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite der Stadt, auf der Museumsinsel. Die Gemälde von Holbein, Tizian, Caravaggio, Vermeer, Rubens und Rembrandt sowie einer Vielzahl anderer Künstler, deren Werke Sie vielleicht geliebt haben, aber nicht kennen, sind in 72 Sälen akribisch und nach Angaben des Museums wissenschaftlich aufgehängt.

Gemäldegalerie

Da die Sammlung von der Regierung und nicht von einem Aristokraten ins Leben gerufen wurde, unterscheiden sich die Stücke in der Gemäldegalerie von denen, die man anderswo in Europa findet. Die Sammlung wurde 1815 mit der Absicht gegründet, die gesamte Bandbreite der künstlerischen Produktion in Europa zu repräsentieren.

Bucerius Kunst Forum

Das Bucerius Kunst Forum folgt der Philosophie, dass Kunst in neuen Kontexten gezeigt werden sollte, als Leitprinzip. So hat eine Ausstellung mit Werken von Frida Kahlo jüngst auf die Gemeinsamkeiten zwischen europäischer und mexikanischer Kunsttradition aufmerksam gemacht.

Bucerius Kunst Forum

Da das Museum nur Platz für einhundert Exponate hat, kann es sehr spezifische Entscheidungen über sein Programm treffen. Da das Kunst Forum häufig Anleihen bei anderen Museen macht, um die Ausstellung zu vervollständigen, ist es unmöglich vorherzusagen, was Sie bei Ihrem nächsten Besuch vorfinden werden.

Gemäldegalerie Alte Meister

Die sächsischen Kurfürsten waren begeisterte Kunstsammler, wenn sie nicht gerade Bäcker beauftragten, 1,8 Tonnen schwere Weihnachtskuchen herzustellen. Heute gibt es den Kurfürsten nicht mehr, aber die Kunst, die er einst beherbergte, ist noch immer in der Gemäldegalerie Alte Meister zu sehen. Zumindest größtenteils.

Gemäldegalerie Alte Meister

Während des Konflikts wurde die Sammlung an einen anderen Ort gebracht, aber schließlich von den Russen übernommen. Obwohl noch immer 450 Gemälde fehlen, konnte Raffaels Sixtinische Madonna wieder an ihren rechtmäßigen Platz als Kronjuwel der Sammlung Alte Meister zurückkehren.

Kunst ist nur ein Wort mit vier Buchstaben

Die Werbefirma mit dem Namen art is just a four letter word unterhält fünfzig Kilometer nordöstlich von Dortmund eine Galerie, die sich der Graffiti- und Streetart widmet. Eine beträchtliche Anzahl von Menschen aus der ganzen Welt besucht die Galerie regelmäßig.

Kunst ist nur ein Wort mit vier Buchstaben

Die Galerie befindet sich mitten in der ehemals bedeutendsten Industrieregion Deutschlands. Das Album enthält Gastauftritte und Beiträge von einer Vielzahl von Musikern wie Rookie the Weird, Jan Kalab, Bates und Adele Renault, unter anderem.

Städel Museum

Es besteht seit 200 Jahren und heißt offiziell Die Stadelsches Kunstinstitut und Stadtische Galerie. Das Stadel Museum in Frankfurt beherbergt 2.700 Gemälde, 100.000 Zeichnungen, 600 Skulpturen und 100.000 Bücher und ist damit der ideale Ort für einen Besuch an einem trüben Tag in der Stadt.

Städel Museum
Nach dem Krieg war es ein Mitarbeiter der Monuments Men, der die Entdeckung machte, dass alle Kunstwerke während des Krieges in Bayern versteckt worden waren.

Max Ernst Museum – Brühl

Wenn Ihnen nur Salvador Dali in den Sinn kommt, sollten Sie sich mit dem deutschen Maler vertraut machen, der als Pionier der Surrealisten gilt. Als Kind eines streng katholischen Vaters entwickelte Max Ernst schon früh eine Vorliebe für den Ungehorsam gegenüber Autoritäten.

Max Ernst Museum - Brühl

In seinen späteren Jahren verkaufte er einige seiner Gemälde an einen einzigen Sammler, um das nötige Geld aufzubringen, um mit seiner Geliebten und deren Ehemann nach Saigon zu ziehen. Neben der Ernst-Sammlung zeigt das Museum regelmäßig Ausstellungen mit Werken zeitgenössischer Künstler wie M.C. Escher, Man Ray und Tim Burton, um nur einige zu nennen.

Schreibe einen Kommentar