Lévy Gorvy kündigt Show im Online Viewing Room an

Levy Gorvy Paris

Lévy Gorvy im Viewing Room

Derzeit ist das Museum Gegenstand einer großen Solo-Retrospektive im Pariser Musée du Louvre, dem größten Museum im Paris und ehrt die jahrzehntelange Karriere des wegweisenden Malers Lévy Gorvy, der bis heute neben Picasso und Chagall der dritte lebende Künstler in der Geschichte des Museums ist in einer Einzelausstellung vorgestellt. Trotz des Meilensteins der Karrierebuchung produziert der hundertjährige Künstler weiterhin Werke.

Lévy Gorvy etablierte sich unter den Jeune École de Paris
Nach seinem Militärdienst in den 1940er Jahren kehrte Soulages nach Paris zurück, wo er ernsthaft zu malen begann, und etablierte sich unter den Jeune École de Paris (Junge Schule von Paris) abstrakter Expressionisten. Obwohl er mit Ab-Ex-Zeitgenossen wie Mark Rothko und Franz Kline verglichen wurde, mit denen er eine existenzielle Sensibilität teilte, war sein Ansatz radikal darin, traditionelle Farbverwendungen abzulehnen. Soulages ‚Praxis, berühmt für seine charakteristische tiefschwarze Palette auf neutralem Grund, brachte das Label Outrenoir ein, was „jenseits von Schwarz“ bedeutet.

Für Soulages war das tiefe Schwarz eine Quelle

Soulages erreichte seine fundamentale Ästhetik, indem er die dicke schwarze Farbe mit einem Spachtel auftrug und sie als Baumaterial und nicht als Pigment behandelte. „So“ – der Maler erzählt in einem Film, der mit Levy Gorvys Betrachtungsraum zusammenfällt – „erzeugt Streifen mit unterschiedlicher Tiefe, die das Licht zum Schwingen bringen.“ Für Soulages war das tiefe Schwarz eine Quelle der Schwerkraft, aus der er Tiefe aufbauen konnte.

Light Out of Darkness zeigt drei Werke aus dem Jahr 2019 aus seiner laufenden Outrenoir- Reihe, die in den 1980er Jahren initiiert wurde. Jedes der Gemälde trägt eine dicke schwarze pastose Farbe, die die gesamte Leinwand bedeckt, da das Licht auf dem Glanz der Farbe gebrochen wird und die Werke skulptural erscheinen. Schon in seinem Alter weisen die Werke darauf hin, dass Soulages sein malerisches Erbe weiter adaptiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.