Kunsthalle Schweinfurt Schweinfurt

Kunsthalle Schweinfurt Schweinfurt

Kunsthalle Schweinfurt Schweinfurt

Kunsthalle Schweinfurt Schweinfurt

Die Kunsthalle Schweinfurt wurde am 28. Mai 2009 von der damaligen Landtagspräsidentin Barbara Stamm im ehemaligen Ernst-Sachs-Bad eröffnet – ein Glücksfall für Stadt und Region. Mit ihrer hochkarätig besetzten Sammlung zur „Kunst nach 1945 in Deutschland“ hat sie mittlerweile einen festen Platz in der deutschen Museumslandschaft eingenommen. Dazu trugen auch Großprojekte wie die Bayerische Landesausstellung „Main und Meer“ (2013) und die Ausstellung „Die Sammlung Gunter Sachs“ (2013/14) mit 65.000 Besuchern bei, mit denen sich das Haus deutschlandweit erfolgreich positionieren konnte. Darüber hinaus ist die Triennale für zeitgenössisches Kunstschaffen aus Franken ein fester Bestandteil des nordbayerischen Kulturkalenders geworden.

Die neue Dauerausstellung zur „Kunst nach 1945 in Deutschland“ wird ab Juli 2019 auf zwei Geschossebenen gezeigt. Außergewöhnliche Wechselausstellungen sind in der sogenannten großen Halle zu sehen, in der sich ehemals das Schwimmbecken befunden hat und die mit ihrer Raumhöhe von neun Metern wie ein sakraler Raum anmutet.

Hier weitere Informationen zu Kunsthalle Schweinfurt in Schweinfurt

Rüfferstraße 4, Schweinfurt
0049 9721 514721